Dinge, die du zum Trocknen von Wildkräutern wissen musst

Das richtige Trocknen von Wildkräutern

Hast du schon gewusst, dass das Wort droge aus dem Althochdeutschen beziehungsweise Mittelhochdeutschen stammt und so viel wie „trocknen, getrocknet“ bedeutet? Dieser Artikel verrät dir, worauf es beim Trocknen von Wildkräutern, -früchten und Wurzeln ankommt.

Herbal Hunter – Wildkräuter trocknen

Generell sei dir ans Herz gelegt, dein Sammelgut luftig, trocken, schattig und staubgeschützt auszulegen. Wenn du nur die Blätter verwenden möchtest, zupfe sie vom Stängel, da sich sonst die Wirkstoffe in den Stängel ziehen und beim weiteren Verarbeiten schwerer herauslösen. Möchtest du das ganze Kraut (also Blätter und Stängel verwenden) , binde einen kleinen Kräuterstrauß und hänge ihn zum Trocknen auf. Pflanzen mit einem hohen Schleimstoffgehalt, wie zum Beispiel die Malve oder Spitzwegerich, brauchen etwas länger zum Trocknen. Sie neigen schneller zum Ansatz von Schimmel. Lege die Blüten und Blätter einzeln und gut belüftet aus. Dazu eigent sich beispielsweise ein Backblech. Wende dein Sammelgut gelegentlich, sodass von allen Seite die Feuchtigkeit entweichen kann.

Trockenzeit

Blüten und Blätter trocknen in der Regel innerhalb von 3-8 Tagen. Bei Pflanzen mit Schleimstoffen rechne noch 2-5 Tage dazu. Wurzeln benötigen deutlich mehr Trockenzeit, rechne mit ungefähr 2 Wochen (luftgetrocknet). Trockene Blätter und Blüten erkennst du daran, dass sie sich zwischen den Fingern leicht zerbröseln lassen und die knistern.

Trockenvorrichtungen

Als Trockenvorrichtung benutze ich einen Wäscheständer mit einem Leinentuch. Auf das Tuch lege ich mein Sammelgut, das so gut belüftet, trocknen kann.

Du kannst dir auch ein Trockenrost bauen (lassen). Dazu wird ein Holzrahmen mit einer Gardine oder einem Fliegennetz bespannt und das Sammelgut darauf verteilt. Mehrere Holzrahmen können platzsparend übereinander gestapelt werden.Herbal Hunter – Trocknen von Wildkräutern. Kräuterblog. Kräuterwissen.

Ein Dörrautomat ist ebenfalls eine Möglichkeit deine Ernte zu trocknen. Er bietet sich besonders gut zum Trocknen von Wildfrüchten und Wurzel an. Trocknest du Pflanzen mit ätherischen Ölen, darf die Temperatur nicht über 35 Grad betragen. Andere Pflanzenteile werden bei ca. 40 Grad getrocknet, Wurzeln vertragen Temperaturen bis 50 Grad. Der Trockenvorgang mit dem Dörrautomat braucht einige Stunden. Daher achte beim Kauf auf den Stromverbrauch des Geräts.

Trocknen im Backofen ist auch möglich, nur solltest die Ofenklappe immer ein Stück offen lassen. Du kannst einen Holzlöffel in die Ofenklappe stecken. Bei Temperaturen über 45 Grad „verheizt“ du dein Sammelgut.

Bei einer Kräuterwanderung zeige ich dir, wie du Wildkräuter bestimmen, sammeln und verarbeiten kannst. Oder du besuchst meine Wildkräuterküche und erfährst, wie du aus deinen gesammelten Wildkräutern leckere und gesunde Rezepte zubereitest.

Herbal Hunter Wildkräuterwissen